Archiv

Stammestag im Kettlerhof 2017

Am Samstag den 14.10.2017 verbrachten die Ahlener Pfadinder bei Sonnenschein einen Stammestag im Kettlerhof bei Haltern. In kleinen Gruppen erkundeten die 26 Pfadfinder den Erlebnispark. Neben der Sommerrodelbahn ging es auch auf der Mattenrutsche schnell hinuter. Nach dem Mittagssnack ging es dann auf eines der großen Hüpfkissen, dort wurde der Kuchen schnell wieder abtrainiert. Nachdem sich alle ausgetobt hatten, ging es zum Naturerlebnispfad. Dort war neben Gleichgewicht auch Teamwork gefragt. In einem Hindernisparcours galt es mit lediglich zwei Holzbalken, die umgesteckt werden mussten, verschiedene Plattformen, Rutschen und eine Kletterwand zu überwinden.

Im Anschluss an diese Herausforderung fand eines der Highlights im Pfadfinderleben statt - der Stufensprung. Erreicht ein Pfadfinder ein gewisses Alter, wechselt er oder sie in die nächste Stufe. An diesem Wochenede wurden drei Pfadfinder hochgestuft. Im Anschluss an diese Aktion hatten alle nochmal die Möglichkeit den Park zu erkunden.  Die Leiter und einige größere Pfadfinder entdecketen eine Laufstrecke, auf der man seine Geschindigkeit messen konnte. Die Spitzengeschwindigkeit eines Pfadfinders  lag bei 27,6 km/h auf der rund 50 Meter langen Strecke.

Für den neuen und für die meisten noch unbekannten Indoorspielplatz blieb nicht viel Zeit, einige Pfadfinder haben sich die Chance nicht entgehen lassen und haben einen kurzen Blick in das Gebäude geworfen.

Es war noch nicht alles erkundet, da war leider auch schon wieder Zeit für die Heimreise. Der Abschluss des Stammestages fand im Pumpenhaus an der Langst statt. Nach einem gemeinsamen Abendessen versammelten sich alle am traditionellen Lagerfeuer. Dort wurden Geschichten erzählt, bevor einige von ihren Eltern abgeholt wurden. Ein Teil der Pfadfinder übernachtet noch zusammen im Pumpenhaus, denn am Sonntagmorgen stand die jährliche Stammesversammlung auf dem Programm. In dieser wurde berichtet was im vergangenen Jahr in den Stufen erlebt wurde. Zum Abschluss folgte die Vorstellung der Jahresplanung 2018, in der das große Sommerlager in Schweden nicht fehlen durfte.


Pfadfinderlager XXL

Wir die Ahlener Pfadfinder waren im Mai 2017 bei zwei großen Pfadfinderlager mit dabei. Über Christi Himmelfahrt ging es unter dem Motto: "Pack´s an! Denn die Zukunft sind wir" zum Diözesanlager nach Wesel. Mit 3500 Pfadfinder aus der gesamten Diözese Münster sowie einigen Pfadfindern aus Bolivien und unserem befreundeten Partnerstamm aus Garwolin (Polen) verbrachten wir ein tolles Wochenende direkt am Auesee. Bei bestem Wetter reisten wir donnerstags nach Wesel und machten uns zunächst mit den anderen Stämmen in unserem Diözesandorf bekannt. Acht Dörfer waren rund um den See erbaut worden. Nach dem Aufbau und Einrichten unserer Zelte ging es dann erst mal zum Abkühel in den erfrischenden Auesee, dessen Ufer direkt vor unseren Zelten lag. Am Abend fand dann die offozielle Eröffnung mit allen 3500 Pfadfindern im großen Zirkuszelt statt.

 

Am Freitag standen die einzelnen Stufen im Vordergrund. Die Wölflinge und Juffis erlebten einen spannenden Tag in ganz unterschiedlichen Zeitepochen. So ging es unter anderem in die Eiszeit, obwohl das Wetter alles andere als kalt war. In jeder Epoche mussten verschiedene Spiele gelöst werden, die auf dem ganzen Gelände verteilt waren.

 

Bei den Pfadfindern wurde es unter dem Motto "Yoshi´s Castle nass und dreckig. So musste der ein oder andere nach einer Schlammschlacht oder eine Runde Paintball mit Mehlsäcken zunächst zur Vorreinigung in den Auesee, bevor es dann unter die Dusche ging. Die Rover hatten für das Wetter das richtige Programm, denn es wurde kühl und nass. Im und um den See galt es viele Stationen zu bestreiten. Am Nachmittag konnten aber alle Pfadfinder in den Genuss des kühlen Nasses kommen, den die Lagerleitung entschied, das Programm aufgrund des heißen Wetters zu verkürzen. So wurden kurzer Hand die Kluften gegen Badeanzüge getauscht und schnell war der See voll mit erfrischten und zufriedenen Pfadfindern.

 

Am Samstag stand ein Spiel für alle Teilnehmer auf dem Programm. Um diese Mammutaufgabe bewältigen zu können, begann die Planung für das Spiel bereits vor zwei Jahren. Begonnen wurde in Kleingruppen in den jeweiligen Stufen. Durch das erfolgreiche Spielen einer zugewiesenen Station, erhielten die Gruppen ein Lösungswort, das an einem von 400 Tablets eingegeben werden musste. So stieg man ein Level aif und konnte sich mit einer anderen Gruppen zusammenschhließen. Am Ende sollten 256 Personen in einer Gruppe sein. Soweit kam es jedoch nicht, denn ach am Samstag schien wieder die Sonne so stark, dass spontan eine riesen Poolparty im Auesee gefeiert wurde. Sogar ein Löschfahrzeug fuhr auf, damit eine schnelle Abkühlung gesichert war.

Am Abend wurde noch ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert. Besonders faszinierend war das Evangelium, das von einer Künstlerin in Sand gemalt wurde. Zum Abschluss gab es noch eine große Party mit Live-Musik. Alternativ konnten die Teilnehmer den Abend aber auch in den "Stufencafés" oder am Lagerfeuer ausklingen lassen.

 

 Die Juffis waren völlig auf den Geschmack von großen Pfadfinderlagern gekommen und ließen sich die Chance nicht nehmen, an Pfingsten in das nächste zu fahren. Schon fünf Tage später ging es zum diesjährigen Intercamp nach Warendorf. Beim Intercamp handelt es sich um ein internationales Pfadfinderlager, dass jedes Jahr an einem anderen Ort in einem anderen Land im Europa stattfindet.

 


Ahlen putz(t) munter 2017

Am Samstag den 11.03.2017 fand der alljährliche Frühjahrsputz „Ahlen putz(t) munter“bei strahlendem Sonnenschein statt. Wie bereits im vergangenen Jahr befreiten wir ein Stück des Zechenradweges (Beckumer Straße bis Bergstraße) von Müll. Nach dem Handschuhe, Müllsäcke und Greifer verteilt waren ging es um 9:30 Uhr an die Arbeit.

 

Die Greifer der Stadt Ahlen leisteten uns gute Dienste, denn so konnten wir auch die an die Tankstelle angrenzenden Gebüsche mit Dornen von Unrat befreien. Allerdings spürte der ein oder andere die Dornen, die durch Handschuhe oder Hosen piekten. Gefunden wurde neben jeder Menge Müll von der naheliegenden Tankstelle, auch ein Scheibenwischer und ein Kehrblech.

 

Auch ein Kontoauszug, eine Fußmatte und eine Glasscheibe fanden den Weg in den roten Müllsack. Nach dem Müllsammeln ging es dann zur Feuerwache. Dort stärkten wir uns mit der traditionellen Erbsensuppe, die uns Herr Dr. Berger servierte.



Tag der offenen Zelte 2017

 

Pfadfinder – das sind doch die, die alten Damen über die Straße helfen und Kekse verkaufen, oder? Jeden Tag eine gute Tat? Sicherlich, auch das gehört irgendwie zum Pfadfindersein dazu, aber es ist auch noch viel mehr. Seit bereits 17 Jahren sind die Ahlener Pfadfinder nun ein fester Bestandteil in der Ahlener Gemeinde und haben mit dem Pumpenhaus (Langstweg 28a) in der Langst eine naturnahe Anlaufstelle gefunden. Dort finden für die rund 80 Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 18 Jahren die regelmäßigen Gruppenstunden statt. Aber auch die Leiter nutzen das Pumpenhaus für die Planungen der traditionellen Zeltlager (das nächste große Projekt ist ein Sommerlager in Schweden).

 

Am 19. März öffnet wir die DPSG Ahlen ihre Türen und Zelte und bietet allen Interessierten die Möglichkeit, mal in das Pfadfinderleben hinein zu schnuppern. Ab 15 Uhr wird ein Stationslauf rund durch die Natur der Langst angeboten, in denen gemeinsam pfadfinderische Aufgaben gelöst werden sollen. Neben dem Erkennen von Bäumen und ihren Früchten sowie der richtigen Packtechnik eines Schlafsacks, steht aber auch ein Lagerfeuer auf dem Programm, was bei den Pfadfindern natürlich nicht fehlen darf.

 

Ab 17 Uhr soll der Nachmittag gemütlich ausklingen. Für die Verpflegung ist selbstverständlich gesorgt. Eingeladen sind alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen ab 6 Jahren, die Lust haben neue Kontakte zu knüpfen und die Natur zu entdecken.


Wir waren dabei! Ahlen putz(t) munter 2016

Wie jedes Jahr beteiligten wir uns auch dieses Jahr an der Müllsammelaktion. Um 9.30 Uhr trafen wir uns frisch und munter am Pumpenahus. Von dort aus ging es gemeinsam zu unserem Müllsammelbereich. In diesem Jahr befreiten wir einen Teil des Zechenradwegs von Müll. Durch die vielen fleißigen Hände leisteten wir gute Arbeit. Neben jeder Menge Müll von der naheliegenden Tankstelle, wurde auch ein roter Lippenstift sowie ein Schwangerschaftstest gefunden. Da Arbeit bekanntlich hungrig macht, ging es anschließend zur Feuerwehr.

 

 



Weihnachtsmarkt 2016

 

Im Advent hatten wir auf dem Ahlener Weihnachtsmarkt einen eigenen Stand. An der Aktion zur Füllung des Standes waren alle Stufen beteiligt. So haben die Wölflinge und Juffis in den Gruppenstunden Winterlandschaften aus Holz gebastelt. Die ausgesägten Bäume, Schneemänner und Krippen wurden auf Holzscheiten befestigt. Die Pfadis und Rover haben aus Walnussschalen viele Schwimmkerzen gebastelt. Der Verkauf wurde durch die Leiter und Rover übernommen. Das eingenommene Geld soll in Zeltmaterial investiert werden.

 


Ahlener Pfadfinder im Discofieber

 

Vom 13. bis 16.05.2016 verbrachten wir Ahlener Pfadfinder zusammen mit den Pfadfindern aus Enniger unser alljährliches Pfingstlager auf dem Hof Berkhoff in Tönnishäuschen. Die beiden Pfadfindergruppen sind von ihren eigenen Geländen aus gestartet. Es ging zu Fuß durch die Bauernschaften zu unserem Lagerplatz. Wie es der Zufall wollte, haben wir uns unterwegs getroffen. Das letzte Stück zum ersehnten Ziel führte uns durch das hohe Gras über die Wiese, auf der wir am anderen Ende unsere Zelte aufbauten. Als die Zelte endlich standen, stärkten wir uns mit einem leckeren Abendessen. Anschließend ließen wir den Abend am Lagerfeuer ausklingen.

Am Samstagnachmittag stand dann "Capture the Flag" auf dem Programm. Bei diesem Geländespiel waren die Teilnehmer in drei Teams eingeteilt. Ziel war es, dem Gegner die Fahne zu klauen. Schon den Kleinsten gelang es, die gegngerischen Fahnen mit Geschick, Taktik und Schnelligkeit zu entwenden. Insgesamt war ein ständiges Hin und Her der Fahnen zu beobachten. Der Spaß hat bei diesem Spiel nicht gefehlt. Der Abend wurde am Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows beendet, bevor alle erschöpft in die Schlafsäcke krabbelten. 

Am Sonntag wurde das Schmugglerspiel gespielt. Bei diesem Spiel mussten die Räuber die geheime Schmugglerware zum Ziel transpoerteien. Das wollten die Polizisten selbstverständlich verhindern. Dazu mussten diese die Räuber fangen. Gespielt wurde in dem an den Lagerplatz angrenzenden Waldstück. Dieses bot gute Versteckmöglichkeiten für beide Teams. Leider musste das Spiel aufgrund des Wetters vorzeitig beendet werden. Die durchnässten Socken und Schuhe mussten dann über dem Lagerfeuer getrocknet werden. Allerdings setzte sich der Heizungsraum der Familie Berkhoff dann doch durch und wurde von uns in Beschlag genommen (nochmals vielen Dank dafür).

Krönender Abschluss unseres Lager unter dem Motto "Discofieber" war die am Sonnagabend oranganisierte Disco in der Jurte. Dafür wurde eigens ein DJ gebucht. 

 

 

 



Sommerlager 2016 am Diemelsee

Am Samstag, den 09.07.2016 trafen sich die Pfadfinder aus Ahlen und Enniger am Ahlener Bahnhof. Das Ziel war der Jugendzeltplatz am Diemelsee in Heringhausen. Schon die Anreise mit Bus und Bahn war ein Abenteuer, denn mit Wanderrucksack, Schlafsack und Isomatte lässt es sich nicht immer leicht reisen. Aber es hat alles super geklappt und so kamen 13 Kinder und  5 Leiter nach 4 Stunden erschöpft, aber glücklich am Lagerplatz an. Nachdem die Zelte aufgebaut waren, wurde die Umgebung rund um den Diemelsee erkundet.

Wie es traditionell unter Pfadfindern üblich ist, wurden direkt zu Beginn des Lagers die beiden Banner, die unser Aufenthalts- und Essenszelt schmückten, entwendet. Um diese zurückzubekommen, forderten die Pfadfinder aus Höxter fünf Chipstüten für ihr Lager.

Damit die Banner nicht noch einmal gestohlen wurden, passten wir gut auf. Während des Lagers wurden zwei Pfadis zu Rovern hochgestuft. Ihr rotes Halstuch erhielten die beiden jedoch nur auf Probe. Denn um sich als wahre Rover zu beweisen, sollten sie das Maskottchen der Nachbarn, die ein jodelnder Flamingp, entwenden. Selbstverständlich schafften die beiden diese Herausforderung und tauschten diesen gegen ein üppiges Frühstück im Nachbarlager ein. Glückwunsch ihr beiden!

Aufgrund des guten Wetters ging es am zweiten Tag direkt in den See.

Das naheliegende Seebad bot neben einem Steg auch eine Badeinsel an, die von uns natürlich direkt erobert wurde. Die Abkühlung sorgte bei allen für großen Spaß. Abends hörten die Leiter im Gebüsch ein lautes Rascheln, welches zunächst für streunende Pfadfinder gehalten wurde. Im Lichtkegel der Taschenlampen entdeckten wir jedoch eine Waschbärenmutter mitsamt Welpen. Jetzt wurde auch klar, von dem die Fußspuren im Schlafzelt der Jungs waren. Von nun an wurden die Süßigkeiten gut verschlossenund im Kühlschrank aufbewahrt. Die Lagerwache bekam eine zusätzliche Aufgabe: Das Verjagen der Waschbärenfamilie.

 

Am Mittwoch machte sich das gesamte Lager auf den Weg nach Willingen, um dort die Sommerrodelbahn zu überfallen. Nach drei Runden und der Spitzengeschwindigkeit von 38,07 km/h ging ein schöner Ausflug zu Ende.

Ein Höhepunkt war auch die Kanutour auf dem Diemelsee. Bereits nach 200m kenterte das erste Kajak, was dem Spaß aber keinen Abbruch tat. So manch einer wurde mehr oder weniger freiwillig nass.

 

Am Freitag hieß es dann für die größeren Pfadfinder Rucksäcke packen. Ein Hike war geplant (Hike = Wanderung mit Übernachtung). Isomatten und Schlafsäcke wurden an den Rucksäcken befestigt.  Das Zeltmaterial und Proviant wurde auf alle gleichmäßig verteilt. Das erste Stück kamen auch die Jüngeren mit. Zunächst ging es gemeinsam am See entlang, aber nach einiger Zeit trennten sich die Wege. Die Jüngeren gingen noch ein Stück am See entlang, bevor es wieder zum Lagerplatz ging. Dort wurde der Nachmittag für Spiele genutzt, bevor der Abend mit Pizza backen endete. In dieser Zeit hieß es für die Hikegruppe einen Berg zu besteigen. Anschließend wurde die Zelte aufgebaut und gegessen bevor es in die Schlafsäcke ging. Als die Wanderer am nächsten Mittag den Lagerplatz erreichte, entdeckten wir, dass sie von Batman begleitet wurden. Am Morgen hatten die Jugendlichen mit einem Leiter gewettet, dass er es nicht schafft, die Maske den ganzen Tag bis 20 Uhr zu tragen. Aber natürlich schaffte es der Leiter und wir hatten unseren Spaß, Batman beim Schnitzen und Essen zu beobachten.

Nach 10 erlebnisreichen Tagen ging es wieder auf den Heimweg. Die Rückreise entpuppte sich ebenfalls als kleines Abenteuer, denn nach 5,5 Stunden und fünf Umstiegen mitsamt Schienenersatzverkehr kamen wir glücklich in Ahlen an und fielen unseren Liebsten in die Arme.

 

 

 


Vorstandssitzung FÖrderverein 2015

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Fördervereins im Pumpenhaus an der Langst, stand einmalig nach Grüdung des Vereins die Wahl des Vorstands für die nächsten drei Jahre an. Gegründet wurde der Verein Ende 2011 durch ehemalige und aktive Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem Stamm Aheln der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, um die Kinder- und Jugendarbeit des Stamms zu unterstützen, ihne sich dabei in die inhaltliche Arbeit des Stamms einzumischen.

Erstmals blickten die Vorsitzende Anne Thiesing und der Vorsitzende Andreas Große-Wächter auf die Arbeit des letzten Jahres zurück. Diese war gepräckt von der Einrichtung und Unterhaltung des Pumpenhauses an der Langst für die Zwecke der Pfadfinder, um dieses nicht nur für die regelmäßig stattfindenden Gruppenstunden zur Verfügung zu halten, sondern auch anderen Pfadfindern und externen Gruppen, wie zum Beispiel Schulen für Schlaffeste und Jahresabschlusszeltlager zur Verfügung zu stellen. Besonder erfreut zeigte sich der Vorstand über das Rückbegegnungslager mit den polnischen Pfadfindern im Sommer 2014, welches im und ums Pumpenhaus stattfand. "Das Jahr 2015 steht ganz im Zeichen des 15-jährigen Stammesjubiläums!", so Andreas Große-Wächter.

 

Hierzu bereiten der Pfadfinderstamm und der Förderverein ein Jubiläumsfest vor, welches am Samstag, den 25.04.2015, um 11 Uhr mit einem Gottesdienst beginnt. Im Anschluss beginnt der Sponsorenlauf bei dem aktive und ehemalige Pfadfinder Spenden für die Arbeit des Pfadfinderstamms und für die Unterhaltung des Pumpenhauses sammeln, sowie das Treffen von aktiven und ehemaligen Pfadfindern, su dem auf alle interessierten Ahlenerinnen und Ahlener eingeladen sind.  Nach dem Bericht der geprüften Jahresrechnung und der Entlastung des Vorstands, folgten die Wahlen des Vorstandes und des Beirats. Erfreulicher Weise stellten sich der gesamte Gründungsvorstand und der Beirat zur Wiederwahl, welches die Versammlung begrüßte und dem gesamten Team sein Vertrauen erneut aussprach. Somit setzt sich der Vorstand aus Anne Thiesing (Vorsitzende), Andreas Große-Wächter (Vorsitzender), Beate Wichmann (Schriftführerin) und Carsten Romberg (Schatzmeister) zusammen. Den Beirat, welcher den Vorstand berät und tatkräftig unterstütz, bilden Beate Kamp, Frank Bodewig, Rudolf Borghoff und Deniz Öztürk. Änderungen gab es demnach zwar nicht im Vorstand oder Beirat, dafür aber bei der Koordinatorin für Nutzungen des Pumpenhauses.