DPSG Stamm Ahlen

+++WICHTIGE INFORMATION+++WICHTIGE INFORMATION+++

Aus gegeben Anlass fallen die Gruppenstunden und alle Stammesaktionen bis zu den Sommerferien aus! Bleibt gesund!

Gut Pfad


Aktuelles


Halstuch-Challenge des Bezirks Warendorf - Wir waren dabei!

Seit der Corona-Pandemie gibt es im DPSG Bezirk Warendorf eine Halstuch-Challenge. Aufgabe ist es ein Halstuch digital durch den Stamm und somit durch den Bezirk zu geben. In den Videos kommen die Halstücher ins Bild geflogen, werden gefangen und weitergeworfen.

 

Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. So wird das Halstuch beim Schaukeln, auf dem Trampolin, beim Gitarre spielen oder auf der Wippe gefangen. Hat einer nicht die beste Reaktion, kann ein Halstuch schon mal vorbeifliegen. Leider hatten wir Probleme mit der Richtung, so fliegen einige das Halstuch gleich zweimal zu.

 

Auf unserer Facebook-Seite und der Facebook Seite des DPSG Bezirk Warendorf könnt Ihr euch das Video anschauen.

"Allzeit bereit"-Pfingstlager spezial @ Home

Pfingsten ohne Lager, das ist ja wie Schnitzen ohne Messer! Aber ein „normales“ Pfingstlager war in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. So erfolgte die Information, dass es in diesem Jahr kein Pfingstlager gibt. Die Enttäuschung war bei allen Kindern, Jugendlichen und Leitern groß. Damit der Pfadfinder- und Lagerentzug nicht zu groß wird, haben die Leiterinnen und Leiter ein Pfingstlager@Home organisiert. So konnten alle Pfadfinder mit ihren Familien ein abwechslungsreiches Pfadfinder-Wochenende erleben.

 

Vom 29.05. - 01.06.2020 war es dann so weit unter dem Motto „Allzeit bereit - Pfingstlager Spezial“ startete am Freitag unser Pfingstlager@Home.

 

Aber was geschieht bei einem Pfingstlager@Home?

 

Am Freitagmittag wurde eine Liste mit unterschiedlichen Challenges an die Teilnehmer verschickt. Von dieser Liste konnten beliebig viele Aufgaben durchgeführt werden, natürlich hatten alle eine Verbindung mit den Pfadfindern und dem Lagerleben. Damit ein Lagergefühl entsteht, wurden einige Aktionen mit Fotos und Videos festgehalten und über einen Messenger-Dienst geteilt.

 

Neben einem typischen Lageressen, Spielen und Stockbrotbacken, war auch das Gestalten eines Aufnähers eine Aufgabe. Als Erinnerung an dieses besondere Lager wurden die Ideen der eingegangenen Ideen zu einem Aufnäher umgesetzt. 

 

Die Nächte wurden im Garten in einem Zelt oder in einer Bude im Haus verbracht. Geschlafen wurde natürlich im Schlafsack. Wie auch im Lager startete der Morgen mit dem traditionellen Morgenimpuls, dies ist ein kleines Spiel, Lied oder eine andere Aktivität, damit alle schnell wach werden. So startete der Tag mit: „Laurentia“ oder dem Klatschspiel „Pfefferminzbonbon“. Am Sonntagmorgen sendete Willi Strohband eine Videobotschaft als Ersatz für den Pfingstgottesdienst, in dieser ging es um den Gründer der Pfadfinderbewegung Robert Baden Powell.

 

Auch der Küchendienst war ein Teil des Lagers. So wurden Brötchen geholt, der Tisch gedeckt oder nach dem Frühstück gespült.

 

Nach der Arbeit kommt das Vergnügen; es wurden Ahlener Pfadfindersteine bemalt und im Stadtgebiet ausgelegt. Einige Steine wurden auch auf der Halde gefunden. Oben auf der Halde waren viele Pfadfinder, denn auch die Besteigung gehörte zu den Challenges.

 

Thomas und Katha haben je eine Schnitzeljagd vorbereitet so ging es durch die Langst oder den Berliner Park. Da die Müllsammelaktion in diesem Jahr ausfallen musste, haben einige von euch in Ahlen Müll gesammelt. Danke an alle fleißigen Müllsammler.

 

Auch die Knotenkunde war Teil des Lagers, so wurden Halstuchknoten und der „Freundschaftsknoten“ geübt.

 

Das Lagerwochenende ist wie im Flug vergangen, am Montag hieß es dann Schlafsack einpacken. Diese Aufgabe wurde ganz schnell erledigt, denn eine Challenge war es den Schlafsack innerhalb von 45 Sekunden wieder einzupacken.

 

Vielen Dank für eure schönen Fotos, auch wir Leiter hatten ein tolles Pfingstlager@home-Wochenende. An dem Lager teilgenommen haben Pfadfinder aller Stufen, zwei Wölflinge haben sogar aus dem Urlaub teilgenommen. Alle Pfadfinder die im Pfingstlager@Home dabei waren erhalten einen Aufnäher.

 

Pfadfinder in zwei Lagern unterwegs

Die Ahlener Pfadfinder haben am Pfingstwochenende gleich an zwei Lagern teilgenommen.

 

Die Jungpfadfinder (11 – 14 Jahre) und die Pfadfinder (14 – 16 Jahre) machten sich auf den Weg nach Westernohe (Westerwald). Dort verbrachten sie ihr Lager auf dem Bundeszentrum der DPSG mit 4000 anderen Pfadfindern. Diese kamen nicht nur aus ganz Deutschland, im internationalen Dorf waren auch Jugendliche aus Polen, Frankreich und sogar aus Afrika. Die Pfadfinder feierten gemeinsam den 90. Geburtstag der DPSG, dazu gab es am Samstagabend eine große Party mit Livemusik. Ansonsten standen gemeinsame Aktivitäten und der Austausch mit anderen Pfadfindern im Vordergrund.

 

 

 

Die Wölflinge ( 7 -11 Jahre) blieben in der Nähe. Das Lager statt unter dem Motto der Jahresaktion der DPSG „Vollkostbar. Fit. Gesund. Gut Drauf“. Die erste Nacht zelteten sie am Pumpenhaus. Nachdem am Samstagmorgen die Zelte und das Gepäck zum Abtransport fertig gemacht wurden, ging es mit den Fahrrädern nach Beckum. Der starke Gegenwind machte die Radtour zu einer Herausforderung. Nach fast zwei Stunden war die Kletteranlage des DAV im Phönixpark in Sicht. Nachdem das Lager eingerichtet worden war, ging es für die Wölflinge an die Kletterwand. Schnell waren die ersten Kletterrouten geschafft. Ein besonderes Erlebnis war das Besteigen des Balkons. Von hier oben konnte man große Teile des Parks und sogar ein angrenzendes Zementwerk sehen. Anschließend wurden die Kinder freischwebend wieder abgeseilt. Der Abend klang am Lagerfeuer aus, bevor alle hundemüde in ihre Schlafsäcke krochen.

 

Am Sonntag ging es zurück zum Pumpenhaus. Dort stand nach dem Pfingstgottesdienst ein Geländespiel auf dem Programm. Abends durfte sich jeder seine Pizza selbst belegen. Aus dem restlichen Pizzateig wurde im Anschluss Stockbrot gemacht. Am Montag endete das Lager mit der Devise: „Nach dem Lager ist vor dem Lager“. Alle freuen sich schon auf das Bezirkslager im Oktober.

 


Die Welt ein Stückchen besser verlassen, als man sie vorgefunden hat

Dies ist das Motto der Pfadfinderbewegung, die vor über 100 Jahren von Sir Robert Baden-Powell gegründet wurde. Auch die Ahlener Pfadfinder nehmen sich dies vor.

Mit über 80 Mitgliedern sind die Ahlener Pfadfinder eine der größten Kinder- und Jugendgruppen der Stadt Ahlen.

In regelmäßigen Gruppenstunden lernen die Kinder und Jugendlichen die Natur und sich selbst kennen. Sie erfahren, was Zusammenhalt bedeutet und erleben gemeinsam Abenteuer.

Highlight eines jeden Pfadfinderlebens sind die Zeltlager, die mal weit weg und mal ganz in der Nähe stattfinden.

Die Ahlener Pfadfinder laden alle Interessierten herzlich ein, auf unserer Homepage zu stöbern. Bei Interesse freuen wir uns über eine Nachricht über unser Kontaktformular.

Wir waren dabei ! Ahlen putz(t) munter 2019

Am 09.03.2019 hieß es früh aufstehen, denn bereits um 9:30 Uhr haben sich 26 fleißige Pfadfinder an der Zeche Westfalen getroffen. In diesem Jahr nahmen wir uns ein Stück entlang der Bahntrasse (von der Zeche bis zur Bergstraße) vor. Die Stadt hat uns wie in den vergangenen Jahren das Material gestellt. Ausgestattet mit Handschuhen, Müllsäcken und Müllgreifern ging es los.

 

Warum nehmen wir teil ?

 

Das Pfadfinder-Motto ist die Welt etwas besser zu verlassen als sie vorgefunden wurde. Da bietet sich die Müllsammelaktion an. Denn die Pfadfinder sind in den Gruppenstunden und im Zeltlager viel in der Natur unterwegs. Sebastian Aperdannier (Stammesvorsitzender) sagt dazu: "Uns macht es als Pfadfinder traurig, wenn wir sehen wie mit der Natur umgegangen wird. Mit unserer Teilnahme wollen wir unsere Verbundenheit zur Heimat und Natur zeigen, so wie auch viele andere Teilnehmer der Aktion 'Ahlen putz(t) munter'. "

Da Müllsammeln nicht immer super spannend ist, haben wir die Motivation der Kinder mit einem Müll-Bingo gesteigert. Am Anfang rief jeder, was er gefunden hat. Das erste Kreuz konnten wir schon am Treffpunkt machen. Hier lagen Unmengen von Zigarettenstummeln herum. Schnell wurde das erste „BINGO“ gerufen.

 

Es kam so einiges an Müll zusammen. Besondere Fundstücke dieses Jahr waren: ein Sofa, Feinripp-Unterwäsche, Schuhe, Jeansweste, Spiegel, Blumentöpfe, Schnuller, Grillrost, Spielzeugkanone, Spardose, Wasserpistole, .... und noch vieles mehr. Zwei Fundstück wurde gleich verwendet. Eine Kneifzange diente als Müllgreifer. Der Kinderwagen wurde kurzerhand zum „Müllauto“.

 

Da Arbeit bekanntlich hungrig macht, ging es zum Abschluss zur Feuerwehr. Hier stärkten wir uns mit Erbsensuppe und Brötchen.

 


Wer wir sind

Die Ahlener Pfadfinder stellen sich vor!

mitmachen

Mal reinschnuppern? Kein Problem! Schau vorbei!

Pumpenhaus

Hier halten wir uns auf!