DPSG Stamm Ahlen

Die Welt ein Stückchen besser verlassen, als man sie vorgefunden hat

Dies ist das Motto der Pfadfinderbewegung, die vor über 100 Jahren von Sir Robert Baden-Powell gegründet wurde. Auch die Ahlener Pfadfinder nehmen sich dies vor.

Mit über 80 Mitgliedern sind die Ahlener Pfadfinder eine der größten Kinder- und Jugendgruppen der Stadt Ahlen.

In regelmäßigen Gruppenstunden lernen die Kinder und Jugendlichen die Natur und sich selbst kennen. Sie erfahren, was Zusammenhalt bedeutet und erleben gemeinsam Abenteuer.

Highlight eines jeden Pfadfinderlebens sind die Zeltlager, die mal weit weg und mal ganz in der Nähe stattfinden.

Die Ahlener Pfadfinder laden alle Interessierten herzlich ein, auf unserer Homepage zu stöbern. Bei Interesse freuen wir uns über eine Nachricht über unser Kontaktformular.


Aktuelles


Drei Kontinente an einen Tag erkundet – Bezirkstag in der Zoom Erlebniswelt

 

Am 06. Oktober 2018 fand der diesjährige Bezirkstag der Pfadfinder statt. Für eine Reise durch drei Kontinente braucht man bekanntlich viel Zeit, also trafen sich die rund 90 Pfadfinder aus dem Bezirk Warendorf bereits früh morgens in Ahlen. Um 8 Uhr starteten die beiden Safaribusse in Richtung Gelsenkirchen. Nach einem kleinen Spiel ging es endlich in die Zoom Erlebniswelt.

Bevor wir den Zoo erkundeten, haben wir die Geschichte von Franz von Assisi gehört. Das passte gut zum Zoo, denn Franz liebte nicht nur die Menschen, sondern auch die Tiere. Des Weiteren feierte die Kirche zwei Tage vorher das Fest des heiligen Franz. Nach dem Segen erhielten alle den „FranZoom-Pass“, denn während des Aufenthalts in der Zoom Erlebniswelt, sollten ein paar kleine Aufgaben erfüllt und Fragen beantwortet werden.

 

In kleinen Gruppen aufgeteilt entdeckten die kleinen und großen Pfadfinder mit ihren Stufen den Zoo. Damit sich die Kinder der einzelnen Stämme kennenlernten, war die Gruppen immer aus mindestens zwei Stämmen zusammengesetzt.

 Dann ging es los: ob in Afrika, Asien oder Alaska (auch wenn der Kontinent so bezeichnet ist, wissen wir natürlich, das Alaska kein Kontinent ist, sondern nur ein Teil des Kontinents Nordamerika), kein Bereich wurde ausgelassen.

 

Jeder Kontinent bietet etwas Besonderes, das entdeckt werden kann. Das waren auf jeden Fall die vielen Tiere, die sich in den großen, naturnahen Gehegen frei bewegen können. Alaska bietet außerdem einen Wasserfall. Ja, ihr habt richtig gelesen: einen Wasserfall; hier stürzt das Wasser 6m in die Tiefe. Eine Hängebrücke führt direkt an dem Wasserfall entlang. Der Fluss führt im weiteren Verlauf durch ein Bärengehege. Einige von uns konnten einen Bären beim Schwimmen beobachten.

 

Ein besonderes Erlebnis in Alaska war die Fahrt mit dem Ice Adventure. Dabei handelt es sich um ein 4D-Kino, das wie ein Iglu aufgebaut ist. Bei der Fahrt durch das Polarmeer entdecken die Pfadfinder Eisbären und Robben. Die Reise mit dem Iglu war nicht entspannend, denn wir sind in ein Unwetter gekommen und wurden fast von einem Schiff gerammt. Zum Glück war es nur ein Simulator, so konnten wir unsere Reise unverletzt in einem andern Kontinent fortsetzen.

 

Die Wahl des nächsten Kontinenten lösten zwei Ahlener und fünf Wölflingsjungen nach dem Mehrheitsprinzip. So ging es auf nach Asien. Dort entdeckten wir die Orang-Utans, die das gute Wetter zum Faulenzen nutzten. Andere Affen waren da aktiver und konnten von uns auch beim Klettern beobachtet werden

.

Im Drachenland, einem großen Indoorspielplatz, bewiesen viele Pfadfinder, dass nicht nur Affen klettern können, sondern auch große und kleine Pfadfinder. So tummelten sich zeitweise viele Pfadfinder auf dem Spielplatz. Schließlich lautete auch eine Aufgabe im „FranZoom-Pass“: „Du warst auf mindestens einem Spielplatz.“ Diese Aufgabe konnte nach dem Besuch des Drachenlandes als erledigt abgehakt werden.

 

Im Tropenhaus konnten wir noch Flughunde unter der Decke hängen sehen. Dann war die Reise durch Asien auch schon wieder vorbei.

 

Aber es gab ja noch Afrika zu entdecken. Und da schon viel Zeit vergangen war, ging es schnell dorthin. In den großen Gehegen konnten wir mehrere Tierarten zusammen beobachten. Das besondere an Afrika war, dass man den Kontinent auch mit einem Boot erkunden konnten. Das war angenehm, denn einige hat ja schon zwei ganze Kontinente bereist und erkundet. Mit der Bootsfahrt hatten wir die nächste Aufgabe erledigt, denn wir sollten mit mindestens einem Fahrgeschäft fahren. Natürlich konnten wir uns nach der Bootsfahrt die Tiere auch mit festem Boden unter den Füßen anschaue.

Schneller als man gucken konnte war die Reise durch die Kontinente auch schon vorei. Um 17:00 Uhr trafen sich alle wieder am Treffpunkt ein und besprachen die Fragen des „FranZoom-Passes“. Eine interessante Frage war: Welches Tier ist für Dich am meisten wie ein Pfadfinder? Da gab es viele Tiere: Wolf, Tiger, Affen und viele mehr. Wir kamen zu dem Entschluss, dass viele Tiere gute Eigenschaften haben, aber die besten Pfadfinder sind die Menschen. Als Erinnerung erhielten alle ein Kreuz von „Franz von Assisi“. Bevor alle die Heimreise antraten, erfuhren wir, dass genau in einem Jahr zur gleichen Zeit das Bezirkslager im Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde stattfinden wird. Wir freuen uns jetzt schon sehr darauf!

 


 

Wölflingsbezirkstag im Kettlerhof
Am 15. September fand der diesjährige Wölflingsbezirktag statt. Dazu trafen sich alle Wölflinge aus dem Bezirk Warendorf in Ahlen. Von dort aus ging es gemeinsam mit zwei Bussen zum Ketteler Hof.
Die Wölflinge erkundeten den Ketteler Hof in Kleingruppen, dabei konnten bereits entstandene Freundschaften zwischen den Stämmen gefestigt werden. Auf dem Hof gab es viel zu entdecken: neben einer Mattenrutsche und vielen Spielplätzen konnten die Kinder auch die Sommerrodelbahn testen. Auf der großen Tarzan-Schaukel hatten nicht nur die Kinder, sondern auch die Leiter ihren Spaß.
Jeder Zeit konnten Sich die Kinder mit selbstgebackenem Kuchen stärken. Vielen Dank an die fleißigen Eltern!
Wie in den vergangenen Jahren wurde der Wölflingsbezirkstag von gutem Wetter begleitet. Auch ein kleiner Schauer, konnte die Stimmung nicht trüben und nach kurzer Zeit lachte uns schon wieder die Sonne an. Trotz des guten Wetters wurde auch der Indoorspielplatz von einigen Kindern erkundet. Andere haben sich wiederum die Zeit auf der Minigolfanlage vertrieben.
Die Wölflinge machten auch eine nasse Erfahrung, ob auf dem Wasserspielplatz oder bei der Feuerwehr. Zum Glück hatten alle Ersatzkleidung mit. Die nassen Sachen wurden dann in der Sonne getrocknet. Zum Austoben ging es mit den Leitern auf eins der großen Hüpfkissen.
Schneller als gedacht ist die Zeit vergangen und alle Kinder trafen wieder am Treffpunkt ein. Der Tag wurde vor dem Ketteler Hof mit dem Popcorn-Spiel beendet, ein lustiges Kettenfangen-Spiel, dann ging es mit den Bussen wieder in Richtung Heimat.

 

 

 

Vorstandswahlen beim Pfadfinder Förderverein Ahlen e.V.

 

 

 

Ahlen – Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins im Pumpenhaus an der Langst stand die Wahl des Vorstands für die nächsten drei Jahre an. Gegründet wurde der Verein Ende 2011 durch ehemalige und aktive Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem Stamm Ahlen der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, um die Kinder- und Jugendarbeit des Stammes zu unterstützen, jedoch ohne dabei die inhaltliche Arbeit des Stammes zu erschweren.

 

 

 

Aktuelles Hauptengagement des Fördervereins besteht in der Unterhaltung des Pumpenhauses, das für die regelmäßigen Gruppenstunden und Aktivitäten der Pfadfinderinnen und Pfadfinder zur Verfügung steht und wichtiger Rückzugsort geworden ist.

 

Aber auch für andere Pfadfinderstämme sowie externe Gruppen (beispielsweise Schulklassen oder das Sprachcamp) ist das Pumpenhaus eine wichtige Anlaufstelle geworden.

 

 

 

Im Vorstandsbericht informierte Andreas Große-Wächter die Versammlung darüber, dass aktuell über einhundert Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei den Ahlener Georgspfadfindern aktiv sind. Er sieht darin ein positives Zeichen für die Zukunft der Pfadfinderei in Ahlen und ist mit allen Beteiligten motiviert, an der weiteren Nutzung des Pumpenhauses mitzugestalten.

 

 

 

Weiter führt Andreas Große-Wächter aus: „Das Pumpenhaus ist mehr als nur ein fester Treffpunkt. Es bereichert auch die Pfadfinderarbeit außerhalb von Fahrten und Lagern, indem sich die Kinder und Jugendlichen in der Natur ausprobieren können.“

 

 

 

Nach dem Bericht des Vorstands sowie des Berichts der geprüften Jahresrechnung und der Entlastung des Vorstands, folgten die Wahlen des Vorstands und des Beirats. Hierbei stellten sich    Andreas Große-Wächter und Carsten Romberg zur Wiederwahl. Alle weiteren Vorstände und Beiräte erklärten, nach sechs Jahren intensiver Arbeit, nicht mehr für ein Amt zu kandidieren, sagten aber ihre Unterstützung bei zukünftigen Aktionen zu.

 

 

 

Der neue Vorstand setzt sich somit aus Katharina Helfenbein (Vorsitzende), Andreas Große-Wächter (Vorsitzender), Ann-Kristin Lünnemann (Schriftführerin) und Carsten Romberg (Schatzmeister) zusammen. Den Beirat, welcher den Vorstand berät und unterstützt, bilden Christa Konietzko und Sebastian Aperdannier.

 

 

 

Der neue Vorstand bedankte sich herzlich bei den ehemaligen Vorständen und Beiräten für die geleistete Arbeit in den letzten sechs Jahren. Verabschiedet wurden Anne Thiesing (Vorsitzende), Beate Kamp (Schriftführerin), sowie die Beiräte Beate Kamp, Frank Bodewig, Rudolf Borghoff und Deniz Öztürk.

 

 


Wer wir sind

Die Ahlener Pfadfinder stellen sich vor!

mitmachen

Mal reinschnuppern? Kein Problem! Schau vorbei!

Pumpenhaus

Hier halten wir uns auf!